"Und Lea Desandre als Despina, die Kammerzofe mit pfeffriger Zunge, ist einfach Spitze: quecksilbrig flott ihr Sopran, pointiert das Spiel – ihr Solo mit Schneebesen und Soßentiegel zündet Hunderte Lacher im Saal – und zugleich hintersinnig." FAZ